Gironcoli Museum

Kunst ist...

Gironcoli Museum

Geplant von Architekt DI Hermann Eisenköck ermöglicht dieses Bauwerk im Sinne der Philosophie Herbersteins einen Dialog zwischen Tradition und Moderne. Ein Tennengebäude aus dem Jahr 1594 wurde mit einer modernen Glas-Stahl-Kunststoff-Konstruktion erweitert.

Bruno Gironcoli (am 19.02.2010 nach langer Krankheit verstorben) galt als einer der bedeutendsten österreichischen Gegenwartskünstler. Sein Motiv war die Veränderung; seine Kunst stellt nichts Endgültiges dar, sondern immer neue wandelbare Formen standen im Mittelpunkt seines Schaffens.

“Eine Skulptur ist für mich Endpunkt eines Gedankenganges“, schildert Bruno Gironcoli den Entstehungspozess seiner komplexen Skulpturen.

 

Gemeinsam mit der Republik Österreich und dem Land Steiermark ist es in Herberstein gelungen, ein Museum zu realisieren, das die größte Schau der Werke Gironcolis beheimatet.

Geplant von Architekt DI Hermann Eisenköck ermöglicht dieses Bauwerk im Sinne der Philosophie Herbersteins einen Dialog zwischen Tradition und Moderne. Ein Tennengebäude aus dem Jahr 1594 wurde mit einer modernen Glas-Stahl-Kunststoff-Konstruktion erweitert. Die Formensprache hat der Architekt bewusst minimalistisch gehalten, um die unverwechselbaren, symbolhaften Skulpturen in den Vordergrund zu stellen.

 

Öffnungszeiten:
Sommer: täglich 9 bis 17 Uhr
Winter: Donnerstag bis Sonntag und  Feiertage 10 bis 16 Uhr